Teilnahmezahlen

  • An der aktuellen Substudie nehmen seit Ende März 2015 teil:

     

    135 Personen am psychologischen Interview

     

    68 Personen an der MRT-Untersuchung

     

    (Stand: 14.01.2016)

     

     

 

Die Bayerische Entwicklungsstudie

 

Die Bayerische Entwicklungsstudie (BEST) hat das Ziel zu untersuchen, wie sich Ereignisse um Geburt und Neugeborenenperiode und die Versorgung der Kinder im Krankenhaus auf die Entwicklung von Kindern auswirkt. Die Phase 4 der Studie hat nun begonnen.

 


Phase 1:

 

Alle Kinder, die zwischen 1. Januar 1985 und 31.3.1986 geboren und innerhalb der ersten zehn Lebenstage in eine Kinderklinik in Südbayern aufgenommen werden mussten, wurden um Teilnahme in der Studie gebeten. Fast alle Eltern von Kindern nahmen an der BEST teil. Insgesamt waren 16 Kinderkliniken mit Neugeborenenabteilungen aus den Regierungsbezirken Oberbayern, Niederbayern, Schwaben und der südlichen Hälfte der Oberpfalz involviert.
In der Rekrutierungsperiode wurden insgesamt 7505 aufgenommene Neugeborene in den beteiligten Kinderkliniken dokumentiert. Davon waren 682 Kinder <32 Tragzeitwochen oder <1500g bei der Geburt.

Als Kontrollkinder wurden nicht-verlegte Neugeborene aus benachbarten geburtshilflichen Abteilungen für die Studie rekrutiert. Es wurden 916 nichtverlegte Neugeborene als Kontrollkinder in die Studie aufgenommen.

Die Kinder und ihre Eltern wurden in der Neugeborenenperiode, und im Alter von 5, 20 und 56 Monaten untersucht.

In diesen Untersuchungen wurden Fragen zur Schwangerschaft, Geburt, Familie und Lebensbedingungen gestellt. Außerdem wurden der klinische, neurologische und kognitive Status und das Verhalten untersucht.

 

 

 

 

Logo Universitätsklinik Bonn

 

 

 

 

 

 

Logo University of Warwick

 

 

 

 

 

Logo Technische Universität München

 

 

© 2008 Bayerische Entwicklungsstudie | Joomla 1.5 Templates by vonfio.de